Heute im Süden freundlicher, dank Zwichenhoch Sylivia. Am Donnerstag Sturmgefahr

Deutschland liegt weiterhin im Bereich westlicher Strömung am Rande des Tiefs Wolfgang. Im Süden macht sich heute Zwischenhocheinfluss bemerkbar, dabei wird es deutlich freundlicher.

Am Donnerstag deutet sich eine markante Sturmlage vor allem über dem Norddeutschen Tiefland an. Die Modelle sind sich allerdings noch nicht einig über die genau Zugbahn und die Intensität des Randtiefs. Diesbezüglich lesen Sie unsere weiteren Informationen.

Am heutigen Mittwochmorgen gibt es im Südosten örtlich Nebel, an der See gibt es starke bis stürmische Böen.
Im Tagesverlauf fällt im äußersten Norden häufig Regen, der sich am Abend verstärkt und langsam südwärts ausweitet. Zudem frischt der Wind erneut auf. In der gesamten Nordhälfte sind im Tagesverlauf starke Böen  aus Südwest bis West zu erwarten.

An der Nord und Ostsee treten allgemein stürmische Böen und Sturmböen auf . An der Nordsee sind exponiert zum Abend schwere Sturmböen möglich . Weiter nach Süden muss nur im oberen Bergland mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden.

 

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.