Heute in der Nordhälfte Gewitter möglich, sinkende Schneefallgrenze , zum Mittwoch viel Regen und Schnee

Vorwarnung vor Gewittern der Stufe “ ORANGE “ wegen der Möglichkeit von stürmischen Böen, Graupel, Schneeregen oder Schnee mit möglicher kurzzeitigen Glättebildung !

Vorwarnung vor Dauerregen / Dauerschneefall der Stufe “ ORANGE “ wegen der Möglichkeit von hohen Mengen innerhalb von 12 Stunden ( 60 mm Regen / 30 cm Schnee ), Schneebruch- und Schneeglättegefahr !

Vorwarnung vor Frost ! Strassenglätte durch überfrierende Nässe und Schnee möglich !

Ausgegeben am 25.04.2017 um 10:45 Uhr, gültig bis zum 26.04.2017 um 12:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Das Satellitenbild zeigt über Deutschland eine Kaltfront die sich allmählich südwärts bewegt. Diese Kaltfront wird in der Nacht zum Mittwoch den Süden erreichen und Dauerregen auslösen.

Zum Mittwochmorgen geht der Dauerregen in Schneefall über und es können vor allem im Schwarzwald und in der schwäbischen Alb bis zum Allgäu grössere Schneemengen zusammen kommen.

Hinter der Kaltfront nähert sich ein Höhentrog der mit höhenkalter Luft gefüllt ist. Dabei wurden in den Radiosondenaufstiege Temperaturen von bis zu -40 Grad in 5.2 km Höhe gemessen und -3 bis -7 Grad in 1.4 km Höhe.

Die Radiosondenaufstiege haben zudem auch schon leichte Energiemengen gemessen und eine zunehmende Labilisierung. Dadurch haben sich schon im Norden kräftige Schauer und einzelne Gewitter ausgebildet. Diese halten auch im Tagesverlauf weiter an und dringen weiter landeinwärts vor.

Warnlage :

Heute in der Nordhälfte teils kräftige Schauer und einzelne Gewitter. Dabei kann es zu starken bis stürmischen Böen um 60 km/h kommen. Zudem kann es zu Schneeregen und Graupel führen und bei kräftigen Entwicklungen und einer Schneefallgrenze von 400 bis 800 Meter kann es auch bis ganz runter zu Schneefall kommen. Dabei kann kurzzeitige Strassenglätteausgelösst werden.

In der Nacht zu Mittwoch kommt es zu Dauerregen am Alpenrand. Diese geht vor alem über Baden Württemberg allmählich in Schnee über. Hierbei rechnen die Modelle Shneemengen von 30 cm bis Mittwoch 12 Uhr. Regenmengen werden mit bis zu 60 mm angegeben. Es ist daher mit Schneebruch und erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Betroffen davon sind vor allem der Schwarzwald, die schwäbische Alb und der Alpenrand.

In der eingeflossenen kalten Luftmasse polaren Ursprungs muss in der Nacht zu Mittwoch im Nordwesten und Norden mit Nachtfrost gerechnet werden. Dabei kann es zu überfrierende Nässe kommen.

Über Udo Karow 1442 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten