Heute kaum noch Gewitter, ab Dienstag Hitzewelle im Anmarsch

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Derzeit liegt über dem Süden von Deutschland das Tief Isabelle, welches heute noch vereinzelt zu Gewitter über dem Schwarzwald und dem Erzgebirge führen kann. Ab Dienstag macht sich eine Hochdruckbrücke über den Azoren bei uns breit. Es wird eine so genannte Hitzeperiode folgen. Dabei ist es über mehrere Tage über 30 Grad heiß.

Am Montag in Teilen Bayerns sowie im südlichen und östlichen Baden-Württembergs im Tagesverlauf erneut einzelne Schauer und auch Gewitter. Lokal eng begrenzt wieder Starkregen und kleinkörniger Hagel

Das Wetter für heute Montag den 23.07.2018 im Detail

Am heutigen Montag im Norden von Deutschland anfangs stärker bewölkt, später zunehmend sonnig. Auch im Süden abgesehen vom Oberrhein häufig stärker bewölkt und im Tagesverlauf einzelne Schauer und Gewitter, lokal mit Starkregen. Sonst wechselnd wolkig und weitgehend trocken, teils länger anhaltend sonnig.

Höchstwerte 25 bis 30 Grad, an den Küsten und am östlichen Alpenrand etwas kühler. Schwacher bis mäßiger Wind aus überwiegend westlichen bis nordwestlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag meist gering bewölkt oder klar. Im Südosten anfangs letzte Schauer. Örtlich Nebel. Abkühlung auf 18 bis 11 Grad.

Ab Dienstag Hitzewelle über Deutschland

Am Dienstag landesweit viel Sonnenschein. Im Tagesverlauf lockere, nur im Norden und Osten zeitweise auch dichtere Quellbewölkung, trocken. Höchstwerte 29 bis 34 Grad, nur an den Küsten und im Südosten Bayerns etwas weniger warm.

Meist schwacher Wind, im Osten aus nördlichen, sonst aus östlichen aus Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch häufig gering bewölkt oder klar und trocken bei Tiefstwerten zwischen 21 und 12 Grad.

 

Über Angelo D Alterio 3675 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel