Heute lokale Schwergewitter mit Unwetterpotential möglich

Aktualisiert am : by Marie Vosmik

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter der Stufe “ ROT “ wegen der Möglichkeit schwerer Sturmböen, heftigen Starkregen mit starker Überflutungsgefahr und grösserem Hagel mit Korndurchmesser 2 bis 4 cm lokal 5 cm. Stufe “ VIOLETT“ nicht ausgeschlossen !

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter der Stufe “ ORANGE “ wegen der Möglichkeit von Starkregen, kleinem Hagel und stürmischen Böen !

Ausgegeben am 03.06.2017 um 10:00 Uhr, gültig bis zum 04.06.2017 um 10:00 Uhr, von Udo Karow – Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Deutschland liegt aktuell unter dem Einfluss eines flachen Höhenrückens, dessen Achse von Norditalien über Deutschland bis Norwegen verläuft. Dieser Höhenrücken ist von zwei umfangreichen, hochreichenden Tiefdrucksystemen eingekeilt.

Das zugehörige Bodenhoch liegt über Polen und beeinflusst den äußersten Osten von Deutschland, während der Süden von den Alpen profitiert. Die Westhälfte liegt auf der Rückseite des Höhenrückens und mit einer südwestlichen Strömung gelangt feuchtwarme, instabil geschichtete Luft zu uns, die auch schon Schauer und Gewitter ausgelöst hat.

Das Hoch über Polen führt sehr warme Luft in die Osthälfte und es entsteht eine langgestreckte Konvergenzzone. Über Westeuropa findet sich eine langgestreckte Frontalzone, an der sich weitere kleinere Tiefs befindet. Die Mischfront mündet in ein ausgedehntes Islandtief. Auf der Vorderseite wird Warmluft nordwärts geführt und auf der Rückseite fliesst deutlich kühlere Luft ein.

Die mögliche Luftmassengrenze zwischen der sehr warmen bis heißen Luft und der etwas kühleren, feuchten Luft, verläuft wahrscheinlich auf einer Linie Schleswig Holstein bis Bayern. Dabei kann es im Umfeld zwischen Konvergenz und der darauf folgenden Kaltfront heftige Gewitter geben. Ein weiteres Tief, das derzeit über der südlichen Biskaya liegt, kann in der Nacht kräftige, teils gewittrige Regenfälle in den Südwesten bringen. Unsicherheiten gibt es noch bei der möglichen Position der Luftmassengrenze. Bis Sonntag bewegt sich diese weiter ostwärts, während im Westen eine deutliche Wetterberuhigung einsetzt.

Warnlage :

Heute sind im Tagesverlauf weitere Starkregenschauer und Gewitter zu erwarten, die sich weiter verstärken werden. Dabei nimmt die Unwettergefahr deutlich zu.

Vermutlich von Schleswig Holstein über Niedersachsen und Hessen, bis Bayern und Baden Württemberg, sowie im direkten Umfeld, sind teils schwere Gewitter möglich. Dabei sind heftige Starkregenfälle, grösserer Hagel und schwere Sturmböen um 100 km/h möglich. Diese Zone bewegt sich langsam bis Sonntagfrüh in die Osthälfte. Im Südwesten und am Alpenrand kann sich am späten Abend und der Nacht eine Dauerregensituation einstellen.

Gefahren :

Zum einen wie bei jedem Gewitter Blitzschlag

Hagel von bis zu 4 cm Durchmesser, 5 cm nicht auszuschließen

Starkregen von 30 bis 50 örtlich 70 mm innerhalb kurzer Zeit möglich.

Sturmböen bis schwere Sturmböen von 70 bis 100 km/h. Stärkere Böen nicht auszuschließen

Tornados nicht mit 100 % Sicherheit ausgeschlossen

teils starke Überflutungen möglich

Modellvergleich :

Im Modellvergleich sehen es die meisten Wettermodelle recht ähnlich. Unsicherheiten gibt es bei der räumlichen Verteilung der Gewitter und bei der Intensität. Es heißt natürlich, nicht jeden wird es treffen.

Über Udo Karow 1568 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten