Heute nimmt der Wind in der Nordwesthälfte kräftig zu

An der Nordsee und in einigen Mittelgebirgslagen gibt es teils schwere Sturmböen (Bft 9 bis 10) aus südlichen Richtungen. An der Ostsee sowie im nord-und westdeutschen Binnenland muss mit steifen bis stürmischen Böen (Bft. 7 bis 8) gerechnet werden, im Lee der Eifel vorübergehend mit Sturmböen Bft 9. In exponierten Lagen an der Nordsee und im Bergland sind orkanartige Böen möglich, auf dem Brocken Orkanböen. Dazu kommt von Nordwesten her Regen auf, in Hochlagen fällt zu Beginn des Niederschlags vorübergehend teilweise Schnee.In der Nacht zum Samstag regnet es in der Nordwesthälfte zeitweise, in der Südosthälfte ist es dagegen gebietsweise länger klar und es kann dort Frost bis -3 Grad, am Alpenrand über Schnee auch bis -10 Grad geben. Im südöstlichen Bayern besteht zudem Nebelgefahr und lokal die Möglichkeit, dass sich Reifglätte ausbildet. Der Wind lässt nachts nach, bleibt aber vor allem an den Küsten und über der Mitte warnwürdig mit Wind- und Sturmböen. (Quelle DWD)

Über Angelo D Alterio 2680 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.