Heute vor allem im Süden und Südwesten ergiebiger Dauerregen

Am heutigen Donnerstag erfassen uns neue Ausläufer eines Sturmtiefs mit dem Namen Christine, dieses führt von Südwesten erneut kräftigen Regen in Teile von Deutschland. Vor allem im Südwesten und Süden steigt die Hochwassergefahr erneut an.

Im Tagesverlauf setzen im Südwesten und Süden von Deutschland länger anhaltende Regenfälle ein, in den Staulagen der Mittelgebirge (Schwarzwald,Alpenvorland) gibt es Dauerregen und die Schneefallgrenze steigt auch an den Alpen nach und nach auf etwa 1800 Meter. Dort setzt massives Tauwetter ein.

Dauerregen- und Tauwetterlage dauert bis weit in den morgigen Freitag ein. Akkumuliert fallen bis dahin meist 30 bis 50 mm, im Schwarzwald 50 bis 100 mm, in exponierten Staulagen bis 120 mm. (Hochwassgefahr)

In der Nacht zum Freitag breitet sich der Regen über weite Teile des Landes aus und lässt im Westen später wieder nach. Im Süden regnet es weiterhin teils kräftig, die Unwetterlage im Schwarzwald und im Oberallgäu dauert weiter an.

Aktueller Hochwasserbericht des Bayrischen Landesamt für Umwelt

Nördlich der Donau kommt es an zahlreichen Bächen und Flüssen verbreitet weiterhin zu Ausuferungen und Überflutungen im Bereich der Meldestufe 1 und 2. Vereinzelt wird auch Meldestufe 3 erreicht.

Nach den Niederschlägen der vergangenen Tage befinden sich in den Einzugsgebieten des Oberen Mains, der Regnitz-Zuflüsse und der Fränkischen Saale bereits einige Pegel in den Meldestufen 1 bis 2. Durch die am Mittwochvormittag durchziehenden kräftigen Niederschläge steigen die Wasserstände deutlich an.

An der Wörnitz fallen die Wasserstände derzeit, während sie an der Altmühl noch weiter ansteigen. Erneute Anstiege der Pegelstände werden im Laufe des Tages und der Nacht erwartet.

An Naab und Regen werden voraussichtlich in der Nacht auf Donnerstag örtlich Meldestufe 1 bis 2 erreicht. Auch an der Donau steigen die Wasserstände derzeit noch unterhalb der Meldestufen an. Erst in der Nacht zum Freitag kann es auch hier zu leichten Ausuferungen und Überflutung landwirtschaftlicher Flächen kommen.


Aktueller Hochwasserbericht des Landesamt für Umwelt Baden Württemberg

Beginnend ab heute mittag in weiten Teilen des Landes Ausbildung von kleineren bis mittleren Hochwassern

An einzelnen Pegeln sind derzeit bereits die Wasserstände der Hochwassermeldeordnung Baden-Württemberg  überschritten. Dies betrifft die Pegel Maxau/Rhein, Wertheim/Main, Gundelsheim/Neckar sowie Bockenfeld/Tauber.

In den größeren Gewässern (Hoch- und Oberrhein, mittlerer und unterer Neckar, Donau, Main bei Wertheim) werden die Scheitelwerte je nach Fluss und Lage des Pegels teils am Freitag, teils am Samstag oder Sonntag erwartet.

 

Veröffentlicht am 04.01.2018 08:24 von Angelo D Alterio

Über Angelo D Alterio 3289 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel