Heute vor allem in Südwesten kräftige Gewitter möglich

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Deutschland ist derzeit was die Luftmassen angeht geteilt. Im Norden machen sich kühlere Luftschichten bemerkbar, der Gegensatz liegt im Südwesten und Süden, da ist nach wie vor schwül-warme und feuchte Luft aktiv.

Da die Luft sehr schwül ist, besteht mit Annäherung der Kaltfront vor allem am Mittwoch und Donnerstag Unwettergefahr durch schwere Gewitter und heftige Regenfälle.

Am Dienstagfrüh fällt im Südwesten und Süden von Deutschland gebietsweise schauerartiger, örtlich auch mit Gewittern durchsetzter Regen. Sonst ist es locker bewölkt oder klar und trocken.

Im Tagesverlauf entwickeln sich bei bewölktem Himmel im Westen und Südwesten wiederum teils kräftige Gewitter mit Starkregen, die sich allmählich auch auf die mittleren Landesteile ausweiten.

Es besteht eine zunehmende Unwettergefahr. Im Nordosten und Osten scheint noch länger die Sonne und es bleibt meist trocken.

In der Nacht zum Mittwoch breitet sich der schauerartige Regen bis in die nördlichen Landesteile aus. In der Westhälfte bleibt es ebenso regnerisch. Eingelagert sind weitere Gewitter und Starkregen denkbar, die zum Morgen allmählich abklingen.

Am Mittwoch gibt es in der Westhälfte und im Süden bei starker Bewölkung weitere Schauer und einzelne kräftige Gewitter. Im Osten und Nordosten lebt die Gewittertätigkeit nach einem freundlichen Beginn im Tagesverlauf auf. Dann entwickeln sich ebenso niederschlagsintensive Gewitter mit kleinkörnigem Hagel. Die Unwettergefahr steigt.

 

Über Angelo D Alterio 3678 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel