Am heutigen Dienstag beruhigt sich das Wetter langsam

Heute früh und am Vormittag an den Alpen und im Schwarzwald leichte, teils mäßige Schneefälle, verbreitet Frost, sowie örtlich Glätte und Nebel. die Schauer werden seltener und schwächer, in der zweiten Wochenhälfte wird es dann unter zunehmendem Hochdruckeinfluss freundlicher mit mehr Sonne und zudem bleibt es dann bis auf ein paar Ausnahmen fast überall trocken. Wahrscheinlich geht es auch noch bis zum Wochenende dann trocken und stellenweise auch sonnig weiter. Und wie sieht es mit Frühlingstemperaturen aus? Der Temperaturtrend am Beispiel Köln macht Hoffnungen, dass wir doch nun nach und nach mildere Luft bekommen. Für Köln rechnet ein Modell am Ende sogar nahe an 15 Grad. Heute früh gibt es im Südwesten und an den Alpenrand noch Niederschläge. Dabei fallen im Schwarzwald und in den Alpen sowie im angrenzenden Vorland 1 bis 5 cm Neuschnee, in Staulagen auch bis über 10 cm.Ansonsten lockern die Wolken auf und es gibt - abgesehen von den unmittelbaren Küstenregionen und einigen Ballungszentren entlang des Rheins - verbreitet leichten, in einigen Mittelgebirgstälern über Schnee auch mäßigen Frost. Gebietsweise kommt es zu Glätte durch Überfrieren oder auch Reif.Gebietsweise vor allem aber in der Mitte entsteht dichter Nebel. Am Mittwoch von der Ostsee bis zum Erzgebirge und weiter zum Alpenrand meist gering bewölkt und sonnig. Je weiter man aber zu den Beneluxstaaten kommt, desto dichter sind die Wolken. Vom Emsland über den Niederrhein und der Eifel bis zum Saarland kann es örtlich ein wenig regnen. Die Höchstwerte liegen bei 4 bis 9 Grad.
Das Wetter in Deutschland am Dienstagmorgen 08-03-16

Bildquelle (c) Wettermelder @ unwetteralarm GmbH

Über Angelo D Alterio 2711 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Promotion. Geboren in den wilden 70er im hessischen Bad Vilbel