Hier müssen Sie am Freitag mit heftigen Gewittern rechnen!

+++ Update zur Wetterlage am heutigen Freitag, dem 26.06.2020++++

Eine neue Einschätzung der Wetterlagen für den heutigen Freitag steht und online. Wo Sie heute mit markanten Wettererscheinungen rechnen müssen, lesen Sie im folgenden Beitrag.

Schon am heutigen Freitag sorgt das Atlantik-Tief Sylvia für schwülheiße Luft aus Südwesten. Im Tagesverlauf und in der Nacht zum Samstag besteht örtlich Unwettergefahr durch starke Gewitter, welche mit Starkregen und Hagel einhergehen können.  Wo Sie heute mit Gewittern und Starkregen rechnen müssen, erfahren Sie im folgenden Bericht.  Hier weiterlesen

 

 

Ab Freitag steigt das Risiko von lokal kräftigen Gewittern in Deutschland an. In teils schwülheißer Luft bilden sich zunächst im Nordosten und im Südwesten starke Gewitter, welche mit Starkregen und Hagel einhergehen können.

Das wetterbestimmende Hoch Utz, welches derzeit für größtenteils sonniges und heißes Wetter sorgt, verlagert sich mit seinem Zentrum nach Osten. Das Atlantik-Tief Sylvia greift ab Freitag mit schwülwarmer Luft zunächst auf den Südwesten des Landes über. Im Nordosten bringt das Höhentief Rosemarie weitere Schauer und Gewitter.  Zum Samstag hin, sind verbreitet kräftige Gewitter wahrscheinlich, dabei ist eine lokale Unwettergefahr durch heftigen Starkregen nicht ausgeschlossen.

 

Hier müssen Sie am Freitag mit ersten Gewittern rechnen.

Schauen wir nun auf die aktuellen Berechnungen der Wettermodelle um Ihnen aufzuzeigen, wo am Freitag der Schwerpunkt möglicher Gewitter liegt. Es ist stets zu beachten, dass Gewitter nicht flächendeckend auftreten und deshalb nicht jeder unmittelbar betroffen sein wird.

Schauen wir zunächst in den Westen und Südwesten von Deutschland, dort simuliert das CosmoD2 Wettermodell vor allem ab dem späten Nachmittag und am Abend teils kräftige Gewitterzellen, welche sich ausgehend vom Bergland bilden. Im Verlauf kommen diese noch ein wenig in das Landesinnere voran bevor die Gewitterneigung in der Nacht zunächst nachlässt. Mitunter sind unwetterartige Erscheinungen nicht ausgeschlossen.

Im Osten und Nordosten des Landes sorgt Zeitgleich das Höhentief Rosemarie für örtlich starke Gewitter welche von Polen nach Deutschland ziehen. Dort ist vor allem Brandenburg, das nördliche Sachsen-Anhalt, Berlin und das südliche Mecklenburg-Vorpommern betroffen. Auch hier gilt, es sind eng begrenzte Cluster, welche nicht jeden treffen werden wird. Jedoch gilt auch, unwetterartige Entwicklungen können nicht ausgeschlossen werden.

 

Fazit: Am Wochenende muss verbreitet mit teils kräftigen Gewittern gerechnet werden, vor allem am Samstag können diese Landesweit auftreten. Bei schwülheißen Temperaturen sind unwetterartige Erscheinungen in Form von Hagel, Sturmböen und heftigem Starkregen nicht ausgeschlossen. Bitte verfolgen Sie die weitere Warnlage bei Unwetteralarm.com

Über Angelo D Alterio 4290 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.