Hitze und Gewitter : Wie geht es am Wochenende weiter ?

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Wie geht es am Wochenende weiter mit der Hitze und den Gewittern ? Nachdem in der letzten Nacht vor allem über Sachsen Anhalt heftiger Starkregen hinweg gezogen ist und zu örtlichen Überflutungen geführt hat, beruhigt sich das Wetter wieder. Zum Wochenende macht sich neuer Hochdruckeinfluss breit.

Schauen wir nun mal auf die nächsten 3 Tage, wo wird es besonders heiß und wo muss ich mit Gewittern oder Unwettern rechnen ?  Aktuell liegt Deutschland noch unter dem Einfluss von Tief Lydia welches im Tagesverlauf vor allem im Südosten und Osten erneut eng begrenzt starke Gewitter und Starkregen bringt. Am Wochenende gelangt die Republik wieder unter Hochdruck, dabei sinkt die Gewittergefahr wieder deutlich ab.

Am Freitag wieder extreme Hitze möglich. Dabei nur geringe Gewittergefahr

Am Freitag in den Mittelgebirgen und an den Alpen Quellwolken und vor allem vom Thüringer Wald bis zum Bayerischen Wald sowie direkt an den Alpen örtlich Schauer und Gewitter mit Starkregen.  Das Thermometer steigt  örtlich auf 30 bis 38 Grad an. Somit ist eine neuerliche extreme Hitzebelastung wahrscheinlich.

Am Samstag steigt das Gewitterrisiko erneut an, dabei lokale Unwettergefahr durch Starkregen

Am Samstag im Süden sowie von der Pfalz bis nach Sachsen wieder vermehrt teils starke Gewitter mit Regenmengen über 15 mm in kurzer Zeit und Hagel. Dabei isoliert Gefahr von heftigem Starkregen. Darüber hinaus weiterhin starke Wärmebelastung, einzig in Teilen Nord- und Nordwestdeutschlands nicht mehr ganz so heiß.

Schauen wir uns das aktuelle Icon Modell des DWD an. Es zeigt am Samstag in einem Streifen von der Pfalz über Thüringen und den Norden von Bayern eine erhöhte Gewittergefahr. Im übrigen Land ist das Risiko von Gewittern deutlich niedriger.

Am Sonntag ziehen sich die Gewitter dann an dem Alpenrand zurück, dort kann es vor allem in Staulagen noch einmal zu kräftigen Entwicklungen kommen.

 

Fazit: Die Dürre und Trockenheit geht vorerst weiter. Viel Regen ist auch in den kommenden Tagen nicht in Sicht. Die Temperaturen werden vieler Orts wieder über 32 Grad steigen. Nur im Norden und Nordwesten wird es nicht mehr ganz zu heiß. Wobei 27- 29 auch noch angenehme Sommertemperaturen sind.

 

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3775 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel