Hitze und Trockenheit über Deutschland

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Derzeit herrscht stabiler Hochdruckeinfluss über dem größten Teil von Deutschland, dabei macht sich trockene und vor allem warme Luft breit. Außer im Westen,Süden und Südwesten ist bis nächsten Freitag kein Regen in Sicht.

Von Montag bis Mittwoch liegt Deutschland an der Südflanke eines Hochs über dem Nordmeer. Durch dieses Höhenhoch wird ein ausgedehntes Bodenhoch
gestützt, dessen Schwerpunkt sich vom Nordmeer allmählich nach Skandinavien verlagert. An dessen Südflanke wird mit einer schwachen und weiter abnehmenden östlichen bodennahen Strömung trocken-warme, aber nicht extrem heiße Festlandsluft advehiert. Hierdurch sind Höchsttemperaturen im hochsommerlichen Bereich zu erwarten.

Am Montag nur im Nordosten nicht ganz so warm

Am Montag wird es nur im Nordosten und ganz im Osten nicht ganz so warm, der Himmel kann öfters auch mal bewölkt sein, aber Regen wird auch dort nicht fallen. Die Waldbrandgefahr wird in den kommenden Tagen deutlich ansteigen.

Am Mittwoch im Südwesten und am Alpenrand vereinzelt Wärmegewitter über dem Bergland möglich

An der Vorderseite eines Höhentiefkomplexes, der bis Mittwoch auf die Irische See übergreift, dringt feuchtwarme und labil geschichtete Luft nach Osten vor.
Diese Luftmasse erfasst den äußersten Südwesten Deutschlands und den Alpenrand, so dass dort am Mittwoch im späteren Tagesverlauf und gegen Abend einzelne Wärmegewitter nicht ganz auszuschließen sind.

Schaut man sich die aktuelle Modellrechnung des ECMWF Modells an, kann man einen Trend der nächsten Tage zum Thema Trockenheit sehen. Nur im Südwesten und im Süden besteht die Hoffnung auf ein bisschen Regen. Nach diesem Modell bleibt es bis kommenden Freitag im übrigen Deutschland trocken.

Der aktuelle Waldbrandgefahr Index steht jetzt im Nordosten schon auf der höchsten Warnstufe von 5. In den kommenden Tagen wird sich diese noch weiter ausbreiten.

  • Beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern und die behördlich erlassenen Verbote zum Betreten von Wäldern!
  • Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Moor und Heide frei, beachten Sie unbedingt die erlassenen Park- und Halteverbote!
  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort unter Notruf 112; hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung, wenn Sie sich dabei nicht
    selbst in Gefahr bringen!
Über Angelo D Alterio 3671 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel