Hoch Ludwiga auch in Thüringen aktiv

Eine kräftige Hochdruckzone hat sich im Bereich Britischen Inseln – Nordsee gebildet, sie hält sich bis weit in die kommende Woche hinein. Allerdings weht am Wochenende mit auffrischendem Nordostwind etwas kühlere Luft heran.

Die Luft ist vor allem trocken und von dünnen Schleierwolken abgesehen bleibt es zumindest am Samstag durchweg sonnig, allerdings mit einem starken Tagesgang“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter.

Bei oft klarem Himmel kann sich die Luft nachts stark abkühlen, örtlich muss mit leichtem Frost gerechnet werden. Wie die Kompakt SuperHD-Vorhersage am Beispiel Erfurt zeigt, erwärmt sich die Luft tagsüber auf zweistellige Werte.

Allerdings können sich in der Nacht zum Sonntag und am Sonntagvormittag vorübergehend dichte Wolken ausbreiten, die keinen Regen bringen, aber am Sonntag die Temperaturen etwas dämpfen. Im Tagesverlauf kann sich aber schon wieder die Sonne zeigen.

Ruhig geht es beim Wetter auch in der neuen Woche weiter. „Dann rutscht der Schwerpunkt des Hochs nach Süden in Richtung Alpen und zentrales Mittelmeer, die Strömung dreht bei uns auf Süd bis Südwest und es kann wieder wärmer werden.

Auch die 20-Grad-Marke kann in der nächsten Woche in tiefen Lagen durchaus mal erreicht werden, dazu die erwarteten Höchstwerte am kommenden Dienstag aus dem HD-Modell. Nach dem 10-Tage-Trend ist erst zum Monatswechsel mit wechselhafterem und kühlerem Wetter zu rechnen.

 

Über Angelo D Alterio 3643 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel