Hoch Vera bestimmt das Wetter am heutigen Reformationstag

Derzeit bestimmt das Hoch Vera das Wetter in den Mitte und im Süden von Deutschland. Der Norden wird weiterhin von atlantischen Tiefausläufern gestreift.  Wetterwarnungen sind wenn, nur an den Küsten und im Bergland zu erwarten.

Aktuell gibt es im Südwesten örtlich Nebel, der sich im Laufe des Vormittags rasch auflöst. Zudem tritt im Südwesten und Süden häufig leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad auf. Auch in Ostvorpommern gibt es örtlich Bodenfrost.

In den Hochlagen von Erzgebirge und Bayerischem Wald fällt anfangs noch etwas Schnee. Die Glättegefahr bleibt aber allgemein gering.

Sonst sind tagsüber meist keine Wetterwarnungen erforderlich. Einzig an der Nord- und später auch der Ostsee kann es einzelne Windböen aus Südwest geben.

Am Mittwoch überwiegen im Norden und Osten Wolken. Östlich der Weser fällt anfangs gelegentlich Regen, der im Tagesverlauf nachlässt. Am Nachmittag ziehen von der Nordsee neue Regenwolken in den Nordwesten.

Im Westen und Süden sowie zum Teil auch über den mittleren Gebieten ist es wechselnd wolkig und weitgehend trocken, vom Niederrhein bis zum Alpenrand scheint auch länger die Sonne.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.