Im Bergland Schnee und Glätte, teilweise bis in tiefe Lagen.

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Das bisher wetterbestimmende Tief Husch schwächt sich am Dienstag über Norddeutschland langsam ab. Innerhalb der feuchten und kalten Polarluft fällt gebietsweise Niederschlag, der auch länger anhalten und gebietsweise kräftig sein kann.

Ab 500 bis 600 Meter fällt durchweg Schnee, in einigen Regionen kann es auch bis in tiefe Lagen hinab schneien.

Am Mittwoch zieht ein Tief von den Britischen Inseln nach Deutschland. Die zugehörigen Ausläufer erfassen weite Landesteilen mit Schnee, Schneeregen und in tiefen Lagen auch Regen.

Ab Donnerstag strömt etwas mildere Luft vor allem in den Westen des Landes.

Heute früh muss im Süden lokal mit Nebel und generell verbreitet mit Frost von -1 bis -5 Grad gerechnet werden. Gebietsweise kommt es zu Glätte durch überfrierende Nässe. Im weiteren Verlauf des Tages gibt es im Mittelgebirgsraum oberhalb 200 bis 400 m weitere Schneefälle.

Vom mittleren Niedersachsen bis nach Mecklenburg ist teils stärkerer Schneefall bis in die Niederungen möglich.

Auch hier kann es entsprechend Schneeglätte geben. Ansonsten ist in tiefen Lagen tagsüber nicht mit Wetterwarnungen zu rechnen.

In der Nacht zum Mittwoch schneit es im Nordosten noch einige zeit, gebietsweise fällt auch Schneeregen.

Auch am Alpenrand schneit es etwas. Ansonsten ist es unterschiedlich bewölkt und von vereinzelten Schauern abgesehen meist trocken. Die Temperaturen sinken auf +1 bis -5 Grad. Streckenweise besteht Glättegefahr.

Am Mittwoch von der Ostsee bis zur Lausitz am Vormittag leichter Schneefall oder Schneeregen, sonst zunächst meist trocken.

Bereits am Morgen von der Eifel bis zum Saarland, später am Vormittag auch am Oberrhein aufkommende Niederschläge, anfangs teils als Schnee, ab etwa 300 Meter mehrere Zentimeter Neuschnee möglich.

In tiefen Lagen voraussichtlich meist Regen. Am Nachmittag langsam ansteigende Schneefallgrenze.

Bis zum Abend erfassen Schnee und Regen die Westhälfte. Nach Osten hin am Nachmittag teils sonnig und trocken. Höchstwerte 0 bis 6 Grad.

Derzeit aktuelle Warnungen (Stand 08.11.2016 )

 

wettergefahren-am-dienstag-08-11-2016

 

schneefallSCHNEEFALL: In der Mitte und im Norden oberhalb von etwa 300 m Schneefall, bis zum Morgen Neuschneemengen gebietsweise über 5 cm.

glaetteFROST/GLÄTTE: Im Süden verbreitet, sonst örtlich leichter Frost. Weiterhin Glätte durch überfrierende Nässe oder Schneefall.

NEBEL: Im Süden örtlich Nebel mit Sichtweiten unter 150 m.

Über Angelo D Alterio 3679 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel