Im Harz und an der Nordsee Sturm-, sonst im Norden gebietsweise Windböen

Wettergefahren 07-04-16 DonnerstagZwei Tiefdruckgebiete mit Schwerpunkt über der Nordsee und Skandinavien bestimmen das Wetter bei uns in Deutschland. Sie lenken noch etwas kühlere und feuchte Schauerluft vor allem in die Nordwesthälfte. Im Süden liegen noch Reste eines Tiefausläufers. Mit der Nähe zum Nordseetief weht im Nordwesten frischer bis starker Südwestwind.Heute früh erreicht die Kaltfront eines Tiefs über der Nordsee auch die südöstliche Hälfte Deutschlands. Im Tagesverlauf zieht sie mit ihrem Niederschlagsgebiet weiter nach Südosten und erfasst auch Südostbayern.Im Tagesverlauf wechseln sich etwas Sonnenschein und dickere Quellwolken ab und es muss vielerorts mit einzelnen Schauern gerechnet werden, örtlich auch mit Graupel vermischt. Im Nordwesten sind die Schauer häufiger, vereinzelt kräftig und örtlich kann auch ein Gewitter dabei sein. An den Alpen regnet bzw schneit es ab 1000 m ab dem späteren Nachmittag. Von Baden-Württemberg über Thüringen und Bayern bis nach Sachsen sind die Wolken anfangs noch ziemlich dich, stellenweise nieselt es hieraus etwas. Die Höchstwerte liegen nur noch zwischen 9 und 13 Grad, in der Lausitz auch bei 15 Grad. Im Norden weht frischer bis starker Südwestwind mit stürmischen Böen an der Nordseeküste.

Warnung vor Wind- und Sturmböen:
Auf dem Brocken und an der Nordseeküste stürmische Böen oder Sturmböen bis  (85 km/h). Sonst an den Küsten Windböen

Über Angelo D Alterio 4298 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.