Im Norden stürmisches Wetter, im Süden Schneefall in den Höhenlagen

Deutschland liegt aktuell zwischen dem Hochdruckgebiet Zoe und dem Tiefdruckgebiet Peter über Skandinavien. Dabei stellt sich eine Nordströmung ein, die Höhenkalte und labile Luft nach Deutschland transportiert.

Am Samstagfrüh gibt es an der Nordsee und entlang der Ostseeküste stürmische Böen bis 70 km/h, loka auch 85 kmh möglich. Auf dem Brocken kann es Sturmböen bis 85 km/h geben. Einzelne kurze Gewitter sind ganz im Norden ebenfalls möglich.

Am Tage nimmt der Wind weiter zu. An der Nordsee kommt es zu Sturmböen bis 85 km/h, in exponierten Lagen zu schweren Sturmböen bis 100 km/h , wobei der Wind über der See im Tagesverlauf auf Nordwest dreht. An der Ostsee treten meist nur stürmische Böen bis 70 km/h , in exponierten Lagen zu Sturmböen auf.

Im Tagesverlauf erreichen schauerartige Niederschläge die nördlichen Mittelgebirge, wobei oberhalb von 400 bis 600 m meist Schnee fällt und sich oberhalb 600 m bis 800 m innerhalb weniger Stunden eine Schneedecke von einigen cm bilden kann. Im Süden herrscht nach teils zögernder Auflösung bzw. Lichtung der Nebelfelder ruhiges Spätherbstwetter.

Veröffentlicht am 18.11.2017 06:26 von Angelo D Alterio

Über Angelo D Alterio 3173 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel