Im Norden tagsüber einzelne kurze Gewitter.

Wettergefahren am MontagEin stabiles Hochdruckgebiet ist auch zu Beginn der neuen Woche nicht in Sicht. Am Montag gibt es zwar in vielen Landesteilen leichten Zwischenhocheinfluss, vor allem im Süden und Osten, aber im Nordwesten macht sich ein neues Tief mit höhenkalter Luft bemerkbar. Am Dienstag ziehen dann neue Tiefausläufer heran und bringen vor allem dem Westen und der Mitte teils längere Zeit leichten Regen. Ab Mittwoch wird vor allem in den Süden und Osten wieder deutlich wärmere und teils heiße Luft heran geführt. Der Norden und Westen bleibt wechselhaft und oft nass.Heute kommt es im Norden zu einzelnen Schauern und besonders über Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern auch zu kurzen Gewittern. Dabei sind steife Böen möglich.In der Nacht zum Dienstag lösen sich die Schauer und Gewitter im Norden rasch auf. Dann ist mit keinen Warnungen mehr zu rechnen.Am Dienstag von NRW und dem Saarland bis rüber nach Sachsen und Nordbayern dichtere Wolken und oft leichter Regen, weiter zu den Küsten neben Sonnenschein ein paar Schauer. Ganz im Süden Deutschlands trocken, zeitweise Sonne, aber auch dichtere Wolkenfelder. Höchstwerte 20 bis 26 Grad.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3770 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel