Im Norden und Nordosten verbreitet Sturmböen

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Wettergefahren am MittwochEin Sturmtief zieht von der Nordsee her in Richtung Dänemark, verstärkt sich dabei und erreicht Mittwochmorgen die Ostsee. An der Südseite des Tiefs lebt der Wind ordentlich auf. Besonders die Ostseeküste muss sich auch Sturm einstellen. Dahinter setzt sich am Mittwoch im Westen und Süden wieder Hochdruckeinfluss durch, während es im Norden und Osten noch wechselhaft und windig bleibt.Heute früh weht von der Nordsee bis zum Erzgebirgsraum verbreitet kräftiger Westwind mit steifen Böen bis 60 km/h, nach Norden sind auch stürmische Böen bis 70 km/h dabei. Direkt an der See und im höheren Bergland gibt es Sturmböen bis 80 km/h, vereinzelt auch schwere Sturmböen bis 100 km/h . Zudem kann es im Norden auch zu einzelnen Gewittern kommen, dann sind Sturmböen bis 85 km/h auch im Binnenland möglich.Am Donnerstag von Schleswig-Holstein bis zur Lausitz bei anfangs dichteren Wolken noch stellenweise Regen, im Tagesverlauf Wetterbesserung. Sonst trocken und neben lockeren Wolken auch immer wieder Sonnenschein. Am Nachmittag in Nordseenähe dichtere Wolken mit ein wenig Regen. Höchstwerte 19 bis 23, in der Mitte und im Süden 22 bis 26 Grad.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3779 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel