Im Norden von Deutschland wechselhaft, im Süden freundlicher

Am heutigen Samstag stellt sich Zwischenhochdruck ein, wobei das Tief Tarek über dem Baltikum weiterhin für wechselhaftes Wetter im Nordosten von Deutschland sorgt.

Heute früh liegt die Temperatur in höheren Mittelgebirgslagen sowie an den Alpen teilweise im leichten Frostbereich. Bevorzugt im Bergland kann es glatt sein durch gefrorene Nässe oder etwas Schneefall. In tieferen Lagen gibt es nur örtlich leichten Frost, gebietsweise aber Frost in Bodennähe.

Tagsüber treten im äußersten Nordosten von Deutschland einzelne kurze Gewitter auf, teils mit Graupel. In Hochlagen der östlichen und südöstlichen Mittelgebirge sind einzelne Schneeschauer möglich.

Ansonsten werden am heutigen Samstag keine Wettergefahren in Deutschland erwartet.

Am Sonntag scheint meist die Sonne, vor allem in der Osthälfte und im Bergland bilden sich lockere Quellwolken, es bleibt aber trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 Grad in Vorpommern und 20 Grad am Oberrhein.

An den Küsten werden bei auflandigem Wind Maxima um 11 Grad erreicht. Der Wind weht in Böen mäßig bis frisch, an den Küsten und in freien Lagen bzw. im Bergland auch stark aus Südost.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.