Im Osten Schneefall, weiter nordwärts ausgreifend +Glättegefahr+

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Deutschland liegt derzeit unter dem Einfluss von mehreren Tiefdruckgebieten. Dabei dominiert im Westen von Deutschland das Tief Verena mit seinem Zentrum über Irland.  Im Osten kommt es aktuell zu Schneefall, dieser breitet sich im Verlauf noch weiter in Richtung Norden aus. Dafür ist das Tief Wiebke verantwortlich.

Das von den Alpen nach Ostdeutschland ziehendes, in höheren Luftschichten ausgeprägtes Tief Wiebke bringt im östlichen Bergland Schneefall oder Schneeregen, der nachts nach Mecklenburg-Vorpommern und ins östliche Niedersachsen ausgreift.

Hiervon wird auch der Osten Thüringens erfasst. Dort und im Nordosten Bayerns sowie in Westsachsen sind Neuschneemengen von 5 bis 10 cm, vereinzelt auch über 10 cm möglich. Dabei besteht Glätte durch Schnee und Schneematsch.

Bis Mittwochfrüh dehnen sich die Schneefälle bis zur Ostsee aus. Dabei fallen meist 3 bis 5 cm und örtlich 5 bis 9 cm Neuschnee. Im Erzgebirge ist auch weiterhin noch Schneefall möglich.

Verfolgen Sie den weiteren Wetterverlauf auf dem Niederschlagsradar oder nutzen Sie die aktuellen Modellrechnungen des Signifikanten Wetter

 

 

Über Angelo D Alterio 3677 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel