Im Süden Hui und im Norden Pfui ?

Wieder ist Deutschland geteilt, zumindest was das Wetter angeht. Während im Norden von Deutschland Tiefausläufer für unbeständiges und eher kühles Wetter sorgen, gelangt der Süden zunehmend unter Hochdruckeinfluss. Dabei setzen sich dort warme bis heiße Luftmassen durch.

Am Dienstagfrüh und auch den ganzen Tag über ist es im Norden und in der Mitte wechselnd wolkig und vereinzelt kann etwas Regen fallen. Etwa südlich einer Linie Eifel – Main scheint dagegen die Sonne von einem nur leicht bewölkten Himmel und es bleibt weitgehend trocken.

Im Norden liegen die Höchstwerte zwischen 17 und 23 Grad, sonst bei 24 bis 28 Grad.

Wetterwarnungen sind am heutigen Dienstag nicht zu erwarten.

Am Mittwoch überwiegen im Norden und Nordosten Wolken mit etwas Regen, der nachmittags im Nordwesten wieder nachlässt. Dort lockern die Wolken dann auf. Ansonsten ist es wolkig, im Süden durchweg sonnig.

Es bleibt meist trocken, lediglich in Alpennähe können am Nachmittag lokale Gewitter auftreten. Die Luft erwärmt sich auf 18 bis 23 Grad im Norden und auf 25 bis 32 Grad sonst.

Wetterwarnungen 04-07-17

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.