Im Süden von Deutschland starke Schneefälle im Nordwesten heute Gewitter

Das Wetter ist derzeit mehr als brisant, seit der Nacht gibt es ergiebige Schneefälle, diese vor allem auf der schwäbischen Alb,da sind bis dato schon 15 cm Nassschnee gefallen, der Verkehrs ist teilweise zu erliegen gekommen. Eine besondere Gefahr geht ebenfalls von Schneebruch aus.

Warnlageübersicht: Von Nordwesten gelangt polare Meeresluft nach Deutschland. Dabei sorgt im Süden und Südosten von Deutschland eine Luftmassengrenze in den Frühstunden für Schneefall bis in tiefe Lagen, diese besonders hefig im Bereich der schwäbischen Alb.

Heute pendelt sich die Schneefallgrenze je nach Intensität der Niederschläge auf 400 bis 800 m ein. Es gibt Neuschneezuwachs zwischen 5 und 15 cm, auf der schwäbischen Alb bis 20 cm (Baden Württemberg). Oberhalb 800 Meter ist in Staulagen auch deutlich mehr Schnee möglich. Es besteht Glättegefahr durch Schneematsch und Nassschnee. Zudem ist Schneebruch möglich.

Im Norden und Westen von Deutschland gibt es örtlich Regen- oder Graupelschauer und kurze Gewitter. Am Abend lassen diese aber nach.

In der Nacht zum Donnerstag gibt es im Süden und Südosten oberhalb von 400 bis 500 m weitere Schneefälle mit Schneeglätte.

Örtlich schneit es bis in tiefe Lagen. Im Norden und Westen treten einzelne Schnee-, Regen- oder Graupelschauer auf. Bei Temperaturen zwischen -1 und +3 Grad besteht Glättegefahr.

Wir hatten diese Wetterlage in unserem gestrigen Bericht schon angekündigt, der Nassschnee ist besonders für belaubte Bäume gefährlich, da die Äste die Last nicht mehr tragen können und im schlimmsten Fall zu Boden stürzen.

Über Angelo D Alterio 2680 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.