Im Süden von Deutschland weiterhin kräftige Niederschläge

Das Tief Tarek ist dafür verantwortlich, dass es an deren Luftmassengrenze zu weiteren Niederschlägen im Süden von Deutschland kommt. Diese Niederschläge fallen teils als Regen, teils als Schnee.

Im Bereich von Tief Sam, mit Kern über Dänemark wird die Luft vor allem im Nordwesten von Deutschland heute wieder labil, wodurch es auch dort erneut zu Schauerwetter kommt.

Nun erst einmal die gute Nachricht, der Sonntag sieht deutschlandweit recht gut aus, uns erwartet einen sonniger Tag.

Warnlage in der Übersicht: Heute Morgen gibt es im Süden und Südosten von Deutschland weiterhin Regen oder Schneeregen, die Schneefallgrenze liegt bei 500 bis 700 m. In der Mitte und im Nordosten ist der Himmel oftmals klar und gebietsweise tritt anfangs noch leichter Frost auf.

Am Freitag halten die Dauerniederschläge im Süden und Südosten weiter an, wobei sich deren Schwerpunkt am Nachmittag und Abend Richtung Südostbayern verlagert.

Die Schneefallgrenze steigt im Tagesverlauf wieder an, zum Abend hin auf etwa 1000 bis 1200 m. Dort wo Schnee fällt, sind nochmals 5 bis 10, lokal bis zu 15 cm Neuschnee möglich.

In der Nordwesthälfte von Deutschland entwickeln sich erneut einzelne Regen- und Graupelschauer, im höheren Bergland auch Schneeschauer. Die Wahrscheinlichkeit für Gewitter ist dabei eher gering, und wenn, dann sind allenfalls Gewitter mit Windböen möglich.

In der Nacht zum Samstag lassen die Niederschläge in Bayern nach.

Fazit: Zum Wochenende beruhigt sich das Wetter langsam aber sicher, wie schon oben geschrieben wird der Sonntag ein sonniger und warnfreier Tag. Tagsüber scheint meist die Sonne, vor allem in der Osthälfte bilden sich lockere Quellwolken, es bleibt aber trocken.

Über Angelo D Alterio 3725 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel