Im Südosten Regenfälle, ansonsten Sonne und Hitze

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Ein Hochdruckgebiet mit dem Namen Dayril bestimmt derzeit im größten Teil von Deutschland das Wetter. Es wird zunehmend heißer und bleibt dabei trocken. Nur im Südosten von Bayern machen sich die Ausläufers eines Balkantiefs mit Regen und örtlichen Gewittern bemerkbar.

Sommerliches Wetter im Großteil von Deutschland mit Spitzenwerten bis zu 28 Grad am Donnerstag. Im Hochschwarzwald vereinzelt Sturmböen. Im Südosten von Bayern Schauer und Dauerregen.

Das Wetter für heute Donnerstag im Detail 

Heute im Norden und Nordwesten von Deutschland ganztags viel Sonne und trocken. Im Südosten, etwa südöstlich einer Linie Schwarzwald-Mittelfranken-Erzgebirge stark bewölkt und zeitweise Regen, im Chiemgau auch kräftiger.

Dazwischen in einem breiten Streifen vom Südwesten bis in die mittleren Landesteile neben teils dichteren Wolkenfeldern häufiger sonnige Abschnitte und meist trocken. Höchsttemperaturen 23 bis 28 Grad, unter den dichten Wolken im Südosten 17 bis 22 Grad, an den Alpen auch darunter. In der Südosthälfte mäßiger, in Böen teils starker Wind aus nordöstlicher Richtung, im Gipfellagen von Schwarzwald und Bayerwald auch stürmisch.

Sonst schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordost. In der Nacht zum Freitag in der Nordhälfte klar und trocken. In der Südhälfte oft stark bewölkt und vor allem im Südosten noch schauerartiger Regen. Abkühlung auf 15 bis 9 Grad.

Über Angelo D Alterio 3670 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel