Im Südosten und Osten anhaltender Dauerregen

wettergefahren am DonnerstagMomentan liegen wir im Einfluss eines Troges , der kühlere Luftmassen mit sich bringt. Am Donnerstag schwenkt dieser Trog weiterhin auf Mitteleuropa über. An seiner Vorderseite zieht ein Regentief von den Ostalpen nach Polen, das enorme Regenmengen für den äußersten Südosten und Osten bringen kann.Zunächst regnet es mit wechselnder Intensität vor allem vom Berchtesgadener Land über den Bayerischen Wald und das Vogtland weiter über das Erzgebirge die Lausitz bis zu Uckermark. Diese Niederschläge fallen zum Teil ergiebig aus. Im Tagesverlauf verlagert sich der Schwerpunkt der Regenfälle zur Oder- Neiße- Grenze und die Dauerregenfälle im Südosten von Bayern klingen allmählich ab, kommen aber nicht komplett zum Erliegen.Bis heute Abend werden am Alpenrand und im Bayerischen Wald 30 stündig Mengen zwischen 30 und 45 l/qm erwartet, lokal auch bis 60 l/qm. Im Vogtland und Erzgebirge, über die Lausitz bis zur Uckermark werden 24 stündig 30 bis 50 l/qm bis zum späten Agabend erwartet. Am Freitag vor allem im Osten und Süden wieder viele Wolken und zeitweise etwas Regen, der im Tagesverlauf von Westen her nachlässt. Ansonsten ist es neben einzelnen meist und zunehmend trocken und vor allem im Südwesten setzt sich nachmittags immer mehr die Sonne durch. Häufig nur 16 bis 20 Grad, am Oberrhein bis 22 Grad.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.