Im Südwesten und Süden erneut Gewitter, ansonsten warnfrei

Hoch Falk mit seinem Kern über Dänemark sorgt heute und auch in den nächsten Tagen vor allem im Westen und Norden weiterhin für trockenes und sehr warmes Wetter. Die Waldbrandgefahr steigt dabei wieder auf ein hohes Level an. Heute im Süden und Südwesten lokale Gewitter. Auch im Osten besteht eine kleine Gefahr von Gewitter und Starkregen. In den nächsten Tagen nimmt die Gewittergefahr vorerst ab.

Ab der Mittagszeit im Süden und Westen erneut einzelne Gewitter. Richtung Oder und Neiße gebietsweise schauerartiger Regen, vereinzelt gewittrig.

Am Dienstagfrüh Richtung Oder und Neiße gebietsweise Regen oder Schauer, Gewitter nicht ausgeschlossen. Sonst meist trocken und teils gering bewölkt. Frühwerte 18 bis 10 Grad.

Tagsüber von Vorpommern bis zur Lausitz viele Wolken und gebietsweise schauerartiger Regen, vereinzelt gewittrig. Sonst freundlich mit viel Sonnenschein. Am Nachmittag bevorzugt im Süden und Südwesten sowie im Bergland vereinzelte, dann aber teils kräftige Schauer und Gewitter. Maximal 26 bis 32 Grad, ganz im Osten sowie an den Alpen 22 bis 25 Grad. Meist schwacher Wind aus West bis Nordwest.

In der Nacht zum Mittwoch im Nordosten schauerartige Regenfälle. Sonst aufgelockert, teils gering bewölkt, anfangs noch vereinzelt Schauer oder Gewitter, später trocken. Tiefstwerte 17 bis 12 Grad.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.