Im Tagesverlauf bilden sich im Süden und Südosten erneut Schauer und kräftige Gewitter

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

13734950_1032956913466292_3918180989638997043_oDeutschland liegt im Bereich schwacher Luftdruckgegensätze, was bedeutet, dass bis in höhere Luftschichten nur wenig Wind vorhanden ist. Heute zieht in den Nordwesten eine schwache Kaltfront, die zu einem Tief (YVI) über der nördlichen Nordsee gehört. Besonders im Vorfeld der Kaltfront können sich erneut örtlich kräftige Regenschauer und Gewitter entwickeln. Im Osten wirkt sich weiterhin noch das Hochdruckgebiet (Burkhard) aus.Im weiteren Tagesverlauf bilden sich vor allem im Süden und Südosten erneut Schauer und teils kräftige Gewitter in Verbindung mit Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit. Lokal besteht erneut Unwetterpotential aufgrund von Starkregen mit Mengen zwischen 25 und 40 l/qm und Hagel. Weitere Gewitter können sich etwa auf einer Linie von Schleswig-Holstein über Niedersachsen bis nach Nordhessen bilden, die sich allmählich ostwärts ausweiten. Auch dabei sind Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, kleinkörniger Hagel und stürmische Böen (Bft 8) nicht ausgeschlossen. Später sind auch im Nordwesten einzelne kurzer Gewitter möglich. Im Osten, sowie im Südwesten ist gebietsweise eine starke Wärmebelastung zu erwarten. Am Dienstag zwischen Sachsen und Bayern/Baden-Württemberg teils kräftige Schauer und Gewitter, örtlich auch Unwetter. Weiter im Norden und Westen meist heiter mit lockeren Quellwolken oder auch sonnig und weitgehend trocken, nur rund ums Emsland nachmittags Schauer. Höchstwerte zwischen 22 Grad im Emsland und bis 28 Grad am Oberrhein und in der Lausitz. Weiter schwül.

Über Angelo D Alterio 3677 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel