Im Tagesverlauf deutlich auffrischender Wind

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Wettergefahren am Ostermontag
Bildquelle UWA Wettermelder Augsburg (c) Unwetteralarm GmbH

Mehrere Tiefdruckgebiete bewegen sich zwischen Island, Großbritannien und Skandinavien. Aus diesem Grund liegt ein recht großer Vorrat ehemaliger polarer Kaltluft über dem Nordatlantik, die in den nächsten Tagen ansatzweise nach Deutschland geführt wird. Gleichzeitig bildet sich über dem Mittelmeer ein Hochdruckgebiet aus. Im Lauf der Woche wird sich eine recht scharfe Luftmassengrenze entwickeln, an der es einerseits oft regnet und die andererseits kühle Luft von fast schon sommerlicher Luft über dem Süden Deutschlands trennt.Heute zieht erst einmal ein Sturmtief von England zur Nordsee und bringt gebietsweise im Westen Sturmböen über 80 km/h.Im Tagesverlauf greift mit den Ausläufern eines von England zur Nordsee ziehenden Sturmtiefs neuer Regen von Westen her über. Zum Nachmittag nehmen die Niederschläge Schauercharakter an. Dann sind auch kurze Gewitter möglich. Der Wind frischt deutlich auf. Insbesondere in der Westhälfte und in Verbindung mit Schauern und Gewittern sind Sturmböen aus Süd bis Südwest möglich. An der Nordsee und vereinzelt in Verbindung mit Gewittern sind auch schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen. Auf einzelnen exponierten Berggipfeln sind Böen bis 120 km/h möglich. In den östlichen Landesteilen weht der Wind schwächer mit einzelnen starken Böen. Im Südosten sind keine Wetterwarnungen zu erwarten.Der Dienstag wird vor allem im Norden regnerisch, ansonsten wechseln sich Sonne und Schauerwolken ab, auch am Mittwoch zieht Regen quer übers Land; trockene Ecken sind dann vor allem Südostbayern und der äußere Nordwesten Deutschlands. Am Donnerstag wird der meiste Regen wohl im Westen, in der Mitte und im Osten herunterkommen, meistens trocken bleibt es ganz im Norden sowie im Süden. Hintergrund ist eine Luftmassengrenze, die diagonal über Deutschland verläuft und an der es regnet; sie trennt gemäßigte Luft von 8 bis 12 Grad in weiten Teilen Deutschlands von sehr warmer Luft von 15 bis 22 Grad im Süden, vor allem Ober- und Niederbayern sowie der Oberrhein werden wohl sehr warm am Donnerstag.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3780 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel