Im Tagesverlauf im Süden und Westen erneut Schauer und Gewitter

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Wettergefahren am SonntagAm Südrand eines Hochs über dem Nordmeer herrschen in Deutschland derzeit nur geringe Luftdruckgegensätze. Im äußersten Nordwesten und im Nordosten wirkt sich dabei am Sonntag trockenere Luft aus. Ansonsten ist die Luft feuchter und labil geschichtet mit höhenkalter Luft und recht großen Temperaturgegensätze zwischen der bodennahen Luft und der Luft in größeren Höhen. Damit steigt das Schauer- und Gewitterrisiko tagsüber wieder an. In der schwachen Höhenströmung ziehen die Schauer und Gewitter oft nur langsam oder gar nicht von der Stelle.Heute früh tritt stellenweise Nebel auf. Im Süden gibt es gebietsweise Schauer und Gewitter mit Starkregen, örtlich kann dieser auch schon wieder unwetterartig mit mehr als 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sein.Tagsüber bleibt es im Norden überwiegend trocken, allenfalls zur Mittelgebirgsschwelle hin können noch einzelne Schauer und Gewitter auftreten. In den übrigen Gebieten nach Süden und Westen hin bilden sich im Tagesverlauf erneut Schauer und Gewitter, diese können lokal wiederum unwetterartig ausfallen durch Starkregen mit 25 bis 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit und durch Hagel. Örtlich ist erneut auch extrem heftiger Starkregen mit mehr als 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit möglich.Am Montag in weiten Landesteilen sonnig und trocken. Im Südwesten und Westen zeitweise wolkiger, hier sowie in den Alpen und im Schwarzwald einzelne Schauer und Gewitter, lokal wieder kräftig. Höchsttemperaturen zwischen 21 und 27 Grad.

Über Angelo D Alterio 3670 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel