Im weitaus größten Teil Deutschlands sind keine Wettergefahren zu erwarten

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Wettergefahren am SonntagÜber Nordwesteuropa und Skandinavien hat sich eine umfangreiche Tiefdruckzone ausgebildet. Ein Ableger des Azorenhochs  hat sich von Frankreich her nach Süddeutschland verlagert und ein eigenständiges Hochdruckgebiet ausgebildet. Dieses Hoch verlagert seinen Schwerpunkt heute nach Südosteuropa. Zwischen dem Hoch und einem Atlantiktief wird warme bis heiße Luft nach Deutschland geführt. Allerdings nähert sich das Atlantiktief immer mehr und die zugehörige Kaltfront überquert ab der Nacht zum Montag unser Land. Im Vorfeld steigt das Gewitterrisiko heute im Nordwesten und Norden deutlich an, am Montag ist vor allem die Osthälfte betroffen. Im weiteren Verlauf der neuen Woche gelangt nur noch mäßig warme Luft mit häufigen Schauern und Gewittern zu uns.Am Morgen und am Vormittag lässt der Regen im Norden vorübergehend nach. Nachmittags und abends kommen aber im äußersten Norden erneut schauerartige Regenfälle auf, wobei auch kurze Gewitter dabei sein können. Südlich daran anschließend – in etwa vom nordwestlichen Niedersachsen über den Hamburger Raum und dem südlichen Schleswig-Holstein bis nach Vorpommern – können sich am Nachmittag und Abend einzelne, dann aber kräftige Gewitter entwickeln, wobei vor allem bzgl. Starkregens und Sturms lokal eng begrenzt auch Unwettergefahr besteht. Die genaue Entwicklung ist aber aus aktueller Sicht noch schwer abschätzbar.Im weitaus größten Teil Deutschlands sind keine Wettergefahren zu erwarten.An den Alpen entwickeln sich zum Nachmittag und Abend hin einzelne Gewitter, lokal eng begrenzt mit Hagel und Starkregen, wobei auch dort vor allem bzgl. Hagels Unwetter nicht ausgeschlossen sind.In der Nacht zum Montag können im Norden noch einzelne Gewitter auftreten, die im Laufe der Nacht abziehen. Auch an den Alpen sind örtlich noch Gewitter möglich. Ansonsten ist es weitgehend trocken, vor allem nach Süden hin ist der Himmel gebietsweise klar. Die Nacht ist verbreitet sehr mild mit Tiefstwerten zwischen 22 und 16 Grad.Am Montag in der Südosthälfte hochsommerlich warm bis heiß bei 26 bis örtlich 32 Grad in der Lausitz und in Niederbayern, nachmittags und abends aber vor allem im Osten und Süden teils unwetterartige Gewitter möglich. Ansonsten vormittags von NRW bis zur Ostsee gebietsweise leichter Regen, nachmittags oft heiter, aber nach Norden hin einzelne Schauer. Im Norden und Nordwesten meist nur 20 bis 25 Grad.

Über Angelo D Alterio 3669 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel