Im Westen und im zentralen Mittelgebirgsraum starke bis stürmische Böen

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Tief Danniele liegt momentan über NRW und wird sich bis zum Wochenende über Deutschland festsetzen. Dabei wird es mit feuchter und kühler Luft verbreitet Regen und Schauer geben, die Schneefallgrenze sinkt dabei teilweise auf 800 m ab. Erst am Wochenende zieht das Tief langsam nach Osteuropa und im Südwesten und Süden wird es dann freundlicher und sonniger. Doch wahrscheinlich ist das nicht von langer Dauer, denn von Frankreich ziehen wohl nachfolgend wieder Tiefausläufer heran.Die Kaltfront eines Tiefs über dem Nordwesten und Norden Deutschlands hat den Vorhersagebereich zügig südostwärts überquert. Rückseitig fließt Meeresluft polaren Ursprungs ein.Dabei ist es meist stark bewölkt. Zeitweise fällt Regen, der lokal auch mal gewittrig sein kann. Im westlichen Mittelgebirgsraum kann es auch mal länger andauernd regnen, so dass die Warnschwellen für Dauerregen lokal überschritten werden können. Auch im Bereich der Ostsee kann es längere Zeit regnen. In den anderen Gebieten ist die Regen-oder Schauerneigung deutlich geringer.In der kommenden Nacht lockern die Wolken nur stellenweise auf, am ehesten vom Bodensee bis nach Schwaben und auch Richtung Ostsee sind größere Auflockerungen möglich und hier bleibt es auch meist trocken. Sonst sind weiter viele Wolken am Himmel und es muss auch mit vor allem von NRW bis nach Nordbayern und Nordbaden sowie nach Sachsen, aber auch von Niederbayern bis zum Chiemgau mit Regen und Schauern gerechnet werden. Die Schneefallgrenze liegt dabei in Mitteldeutschland zwischen 800 und 1000 Metern, im Süden und Osten bei 1200 Metern. Auch im Norden von Schleswig-Holstein kommt neuer Regen auf. Die Luft kühlt sich auf 10 bis 5 Grad ab, da wo es länger mal klar ist bis auf 3 Grad, auf den höchsten Mittelgebirgsgipfeln um 0 Grad. Im Westen und Südwesten weht in Böen noch strammer Wind aus Südwest bis Nordwest.

Aktuelle Warnung vor Wind- Sturmböen:

Im Westen sowie im zentralen Bergland gebietsweise starke bis stürmische Böen. In Hochlagen der Mittelgebirge sind exponiert auch Sturmböen möglich.

Aktuelle Warnung vor Dauerregen:

Im östlichen Nordrhein-Westfalen und südlichen Niedersachsen gebietsweise Dauerregen mit Mengen von 25 bis 30 l/qm innerhalb von 12 Stunden

schilderd

Über Angelo D Alterio 3675 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel