In der Nacht im Norden einsetzender Schneefall

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

In der Nacht zum Donnerstag aufkommender Schneefall im Norden, im Verlauf weiterziehend in den Nordosten. Dabei besteht Glättegefahr durch Schnee und Schneematsch.

In der Nacht zum Donnerstag kommt im Norden Niederschlag auf, der bis in die Frühstunden auf den Westen und Nordosten übergreift. Dabei fällt ausgenommen der Küstenbereiche zunächst Schnee.

Besonders in einigen Teilen Schleswig-Holsteins und Mecklenburgs kann sich vorübergehend eine Schneedecke von 1 bis 5 cm ausbilden, gebietsweise auch mehr. (Verkehrsbehinderung durch Glätte) 

Danach steigt die Schneefallgrenze im Nordwesten rasch auf etwa 1000 Meter an. Weiter südlich fallen die Neuschneemengen in der Nacht mit wenigen Zentimetern geringer aus. Es wird streckenweise glatt.

Am Donnerstag greift auf den gesamten Norden, die Mitte und die westlichen Mittelgebirge Niederschlag über. Dieser fällt anfangs nordöstlich der Elbe sowie oberhalb von 200 bis 400 Metern als Schnee.

In Staulagen, aber auch im Nordosten können um 5 cm Schnee zusammenkommen. Bis Mittag steigt die Schneefallgrenze in den nördlichen und westlichen Mittelgebirgen auf 600 bis 900 Meter.

 

Über Angelo D Alterio 3678 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel