In der Nacht im Norden und Nordwesten örtlich Schauer und Gewitter

Nachdem sich im größten Teil von Deutschland langsam aber sicher wieder Hochdruckeinfluss  breit macht, verweilt im Norden labile Luftmassen, welche in der Nacht zum Samstag Schauer und lokale Gewitter auslösen. Eine Unwettergefahr besteht allerdings nicht.

Schon heute Nachmittag kann es vor allem an der Nordsee zu lokalen Gewitter oder kräftigen Schauern kommen. Der Wind der letzten Nacht lässt dabei deutlich nach. In Gewitternähe sind in Verbindung mit Starkregen lokal Sturmböen wahrscheinlich.

Auf unserem Wettermodell “Signifikante Wetter” werden gegen 3.00 Uhr von Nordwesten her örtliche Gewitter und Schauer simuliert, welche von der Nordsee bis runter nach NRW reichen. Wie schon oben geschrieben, besteht nach jetzigem Stand keine Unwettergefahr

Das Wetter für heute Nachmittag und die Nacht zum Samstag im Detail

Am Freitagnachmittag und Abend allmählich nachlassender Regen im Südosten von Deutschland. Im Nordwesten zeit- und gebietsweise Schauer, vereinzelt auch Gewitter.  Meist schwacher bis mäßiger, im Norden noch starker West- bis Südwestwind. Bei Gewittern Sturmböen möglich. In der Nacht zum Samstag im Norden und Westen bewölkt und im Verlauf aufkommende Schauer, vor allem Richtung Nordsee auch kurze Gewitter.

Am Samstag weiter Schauer und Gewitter im Norden möglich

Am Samstag vor allem im Norden von Deutschland weitere Schauer und kurze Gewitter möglich, welche mit Sturmböen und Starkregen einhergehen können. Im übrigen Deutschland bleibt es warnfrei.

Vor allem am Samstagnachmittag über Schleswig Holstein  lokale Schauer und Gewitter von Westen her möglich.

Über Angelo D Alterio 4297 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.