In der Nacht schwere Sturmböen im Norden von Deutschland

 Nachdem sich in weiten Teilen des Landes der Wind langsam legt, muss vor allem an der Nord und Ostseeküste am Abend und  in der Nacht mit teils schweren Sturmböen gerechnet werden.

Das Sturmtief Bennent das in weiten Teilen von Deutschland für kräftigen Wind gesorgt hat legt sich nun langsam, sodass die Sturmgefahr zum Abend hin nachlässt. Es bleibt jedoch weiterhin windig.  Achtung! An den Küsten von Nord und Ostsee muss am Abend und  in der Nacht zum Dienstag mit weiteren schweren Sturmböen gerechnet werden. Dies gilt auch für das Bayrische Bergland.  Zum Mittwoch hin erreicht uns dann ein neues Tief mit dem Namen Cornelius, welches vor allem im Nordwesten erneut für Sturmböen sorgt.

Zum Abend noch einige kräftige Schauer unterwegs 

Zum Abend hin kommt es vor allem im Osten und Südosten noch weiterhin zu teils kräftigen Schauern in denen nach wie vor örtlich Gewitter eingelagert sein können.  Verflogen Sie dazu unser UWA Radarwarn HD für Deutschland 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.