In der Nacht zum Donnerstag fällt im Nordosten noch gebietsweise etwas Schnee

Deutschland liegt derzeit unter dem Einfluss von gleich 2 Tiefdruckgebieten. Im Westen bringt Tief Verena milde und feuchte Luft, örtlich gibt es Regen. Im Osten und Nordosten fällt durch den Einfluss von Tief Wiebke lokal Schnee, Schneeregen oder auch Regen.

In der Nacht zum Donnerstag fällt im Nordosten noch gebietsweise etwas Schnee, Schneeregen oder gefrierender Sprühregen. Es tritt dabei Straßenglätte auf. Sonst entwickeln sich nur einzelne Schauer, oberhalb von 400 bis 600 Meter fällt geringfügig Neuschnee.

Der Wind weht in den Kammlagen weiterhin stark böig bis stürmisch. Im Norden tritt teils dichter Nebel mit Sichtweiten von unter 150 Meter auf. Im Nordosten sowie im äußersten Süden und in den Mittelgebirgen gibt es leichten Frost. Weiterhin besteht abgesehen vom Nordwesten und den Flusstälern im Westen die Gefahr von Bodenfrost. Daher muss verbreitet mit Glätte durch überfrierende Nässe gerechnet werden.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.