In der Nacht zum Freitag in den Höhenlagen Schneefall möglich

Heute befindet sich Deutschland unter dem Einfluss einer schwachen Hochdruckbrücke die das Azorenhoch mit dem Russlandhoch verbindet. In der Höhe zeigt sich ein schmaler Höhenkeil. Am Nachmittag zieht von Westen her eine Warmfront ins Land. Sie bringt im Westen und Nordwesten und später auch im Südwesten Niederschlag. Da sehr milde Luft zugeführt wird steigt die Schneefallgrenze auf 800 bis knapp 2000 Meter an. In der Nacht zu Freitag folgt dann die Kaltfront die die Warmfront einholt und es entsteht eine Mischfront. Dabei sinkt die Schneefallgrenze ab. Je weiter die Front nach Osten und Süden vorankommt desto eher ist mit Schneefall zu rechnen. In den Bergländern Süddeutschlands, Osten und der Mitte kann es bis in die Täler schneien und es sind winterliche Bedingungen denkbar. Dabei kann es von Baden Württemberg über Bayern und Hessen bis zu 10 örtlich 15 cm Neuschnee geben. Die Schneegeschichte halte ich jedoch noch für unsicher.Am Freitag und Samstag ist eher ruhiges Wetter zu erwarten.

Warnlage 260215

Über Angelo D Alterio 2778 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel