In der Nacht zum Heiligabend an den Küsten weiterhin stürmisch

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

In der Nacht zum Heiligabend bleibt es vor allem im Norden windig, an den Küsten von Nord und Ostsee sind weiterhin Sturmböen möglich, dies gilt auch für exponierte Lagen der östlichen Mittelgebirge.

In der Nacht zum Heiligabend (24.Dezember 2017 ) treten im Norden und Osten von Deutschland zeitweise starke Böen aus westlicher Richtung auf.

An den Küsten ausgreifend bis ins Binnenland von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, bis zur Uckermark kann der Wind zum Teil stürmisch wehen . Exponiert sind an der See und in höheren Lagen des östlichen und südlichen Berglands auch Sturmböen zu erwarten .

Auf dem Brocken treten schwere Sturmböen und orkanartige Böen auf.

Am Sonntag treten vor allem im Norden und Nordosten weiterhin starke Böen aus westlichen Richtungen auf. In Schleswig-Holstein sind auch im Binnenland stürmische Böen zu erwarten. Im Bergland und an den Küsten gibt es allgemein starke bis stürmische Böen.

Weiße Weihnachten ist in vielen Teilen von Deutschland in weite Ferne gerückt, teilweise werden bis zu 10 Grad am morgigen Sonntag erwartet. Auch in den nächsten Tagen wird sich an diesem Wetter nicht viel ändern.

Ein erneuter Wintereinbruch ist derzeit nicht zu erwarten.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3776 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel