In der Nacht zum Mittwoch gefrierender Regen im Norden und Nordosten möglich

Derzeit ist das Wetter wenig winterlich in Deutschland, dennoch kann es in der Nacht zum Mittwoch in Schleswig Holstein, Hamburg und Mecklenburg Vorpommern zu gefrierendem Regen kommen.

Ein Hochdruckgebiet bestimmt derzeit das Wetter im Norden und Nordosten Deutschlands. Vor allem nachts kann sich die Luft zum Teil stark abkühlen. Zum Dienstag zieht das Hoch nach Osteuropa ab und die Strömung dreht bei und mehr und mehr auf Südost bis Süd.

Damit weht deutlich mildere Luft heran, die im Nordosten und Norden auf die bodennahe Kaltluft aufgleitet und leichte Niederschläge auslöst. Diese fallen meist als Regen. Dabei können die Böden gebietsweise noch gefroren sein, streckenweise ist gefährliches Glatteis möglich.

Die Wettermodelle sind  sich noch nicht einig aber nach jetzigem Stand könnten Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Teile Schleswig-Holsteins von gefrierendem Regen mit Glatteisbildung erfasst werden.

Deshalb, wer heute Nacht in den besagten Gebieten mit dem Auto unterwegs ist sollte vorsichtig fahren, damit Sie auch sicher an ihrem Ziel ankommen

 

 

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.