In der Nacht zum Mittwoch verbreitet Frost und Gefahr von Reifglätte

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Vor allem im Norden des Landes besteht in der Nacht zum Mittwoch verbreitet Gefahr vor Frost und Reifglätte, dabei sinken die Temperaturen  auf 0 bis -4  Grad. Auf Brücken und in Senken besteht Schleudergefahr, sollten Sie mit dem Auto unterwegs sein.

Aktuell liegt Deutschland unter dem Einfluss des Hochs Oldenburigia, welches uns verbreitet ruhiges und warnfreies Wetter beschert. Die Nächte allerdings werden vor allem bei klarem Himmel frostig, daran schuld ist die polare Kaltluft, welche nach Deutschland eingeflossen ist. Größtenteils bleibt es bis zum Freitag trocken nur im Süden des Landes  sorgt eine schleifende Kaltfront für Regen.

Schauen wir auf die aktuelle Berechnung der Temperaturen für die kommende Nacht.  Während es im Süden meist frostfrei bleibt, gehen im Norden und Osten des Landes die Temperaturen deutlich zurück. Meist liegen die Werte dort am Mittwochmorgen bei 0 bis -4 Grad.  Ebenso müssen Sie in der Landesmitte mit Frost und Glätte rechnen, wobei dort meist nur knapp unter 0 Grad erreicht wird.

Zum Wochenende wieder milder und wechselhafter.

Die große Kältekeule wie sie in einigen Medien angekündigt wurde, bleibt nach jetzigem Stand aus. Denn schon ab Freitag übernehmen die Tiefdruckgebiete wieder die Oberhand über Deutschland, dabei steigen die Temperaturen wieder an und es bleibt nachfolgend wechselhaft.

, In der Nacht zum Mittwoch verbreitet Frost und Gefahr von Reifglätte
Über Angelo D Alterio 4218 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel