In der Nacht zum Montag, einsetzender Schneefall

Nachdem uns das Hochdruckgebiet Yörn eher ruhiges Wetter beschert hat, ändert sich mit Beginn der Nacht zum Montag die Wetterlage in Deutschland

Das Nordeuropatief Corinna sorgt für wechselhaftes Wetter, das örtlich bis in tiefe Lagen Schnee bringt.

In der Nacht zum Montag (02-02-17) zieht von Nordwesten her Regen auf, der je weiter er nach Süden voran kommt, mehr und mehr in Schnee übergeht.

Vor allem ab einer Höhe von 200 bis 300 Meter muss dann mit vorübergehenden  winterlichen Straßenverhältnissen gerechnet werden. (Glätte und Schneematsch)  Die Kaltfront zieht am Montag von Nordwest nach Südost, dabei ist dann vor allem in der Mitte und im Süden von Deutschland mit Schneefall zu rechnen.

Nach dem jetzigen Stand der Modelle, wird es den großen Wintereinbruch mit viel Schnee im Flachland bis dato noch nicht geben, allerdings befinden wir uns erst Anfang Januar. Die Schneefans sollten deshalb die Hoffnung nicht aufgeben.

Das HD Modell zeigt die ungefähre Lage der Schneefront am Montag gegen 6.00 Uhr in der Frühe.

 

Über Angelo D Alterio 4297 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.