In der Nacht zum Montag von Nordwesten nach Südosten Schneefall

 

Am Montagfrüh (18-12-17) könnte es im Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen kommen, denn von Nordwesten zieht eine Schneefront auf, die im Verlauf dann weiter in Richtung Südosten zieht. Dabei kann es unter anderem im Tiefland noch einmal zu 5 cm Neuschnee in kurzer Zeit kommen.

Derzeit sieht es so aus, dass im Nordwesten und Westen eher Schneeregen fällt, in der Mitte und weiter in Richtung Südosten fällt erst einmal  Schnee, dabei kann es zu erheblichen Behinderungen durch Schnee und Schneematsch kommen.

 

Behinderungen am Montag im Berufsverkehr durch Schneeglätte

Das Super HD Modell zeigt die Niederschläge die  in breiter Front von Nordwesten nach Südosten ziehen, dabei wird sehr sehr wahrscheinlich im Westen und Nordwesten eher Schneeregen oder Regen, aber um so weiter es in diese Landesmitte voran kommt, muss primär mit Schnee gerechnet werden. Das Modell zeigt die Situation gegen 2.00 Uhr Nachts

Die aktuelle Schneehöhenkarte zeigt bis Montag gegen 13,00 Uhr auch im Flachland eine dünne Schneedecke von 3 bis 5 örtlich auch 10 cm Schnee.

 

Fazit: Aufgepasst am Montagmorgen, einfach ein bisschen mehr Zeit einplanen, da es eben durch den Schneefall zu erheblicher Glätte kommen kann. Im Tagesverlauf wird es dann milder und der Schnee wird sich im Flachland wieder in Luft auflösen.

209Shares
Über Angelo D Alterio 3461 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel