In der Nacht zum Montag keine Wetterwarnungen aktiv

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Wettergefahren in der Nacht zum Montag 09-05-16Heute Nachmittag scheint weiter vielfach die Sonne vom Himmel. Im Osten und an den südlichen Mittelgebirgen bilden sich gelegentlich Quellwolken, aus denen jedoch meistens kein Regen fällt. Örtliche Gewitter in Ostsachsen, am Alpenrand oder im Schwarzwald sind zwar unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Es bleibt ähnlich warm wie am Samstag mit 22 bis 26 Grad, vereinzelt sind am Rhein auch 27 möglich. Nur an Küsten mit auflandigem Ostwind ist es deutlich kühler. Tagsüber weht mäßiger bis frischer, vor allem von Sachsen-Anhalt bis nach Niedersachsen und im nördlichen NRW in Böen starker bis steifer Ostwind. Die Gefahr von Wald- und Flächenbränden steigt in weiten Landesteilen bei zunehmender Trockenheit an.In der Nacht zu Montag fallen eventuelle Gewitter im Südwesten und Süden rasch zusammen. Danach ist es meist sternenklar, im Süden können sich zum Morgen erneut einzelne Nebelfelder bilden. Der Wind lässt wieder nach, allenfalls in Gipfellagen sind Böen um 55 km/h möglich.Am Montag ist es in der Nordosthälfte meist wolkenlos, von Südwesten ziehen dagegen Wolken auf und vereinzelt kann es wieder im Schwarzwald und an den Alpen Schauer oder möglicherweise auch Gewitter geben. Im Tagesverlauf sind lokal wieder einzelne Böen möglich, generell aber seltener als am Sonntag.

Über Angelo D Alterio 3670 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel