In der Nacht zum Montag kräftige Schneeschauer aus Nordwesten

An der Nord und Ostsee bis zum Abend Sturmböen !

Derzeit wird hinter dem Sturmtief Ondra  über Island und dem Randtief Philine das aktuell zur Ostsee zieht, hochreichend kalte Luft aus Grönland nach Deutschland geführt. Die Luftmassen sind labil, aus diesem Grund kommt es immer wieder zu kräftigen Schauern (Schnee und Graupel)

In der Nacht zum Montag ziehen teils  linienhaft angeordnete Schnee- und Graupelschauer von Nordwesten her durch,welche lokal kräftig ausfallen können. 

Bis zum Abend gibt es im Südosten Deutschlands vorübergehend Schneefall mit Glätte. Im Mittelgebirgsraum liegt die Schneefallgrenze bei 400 Meter. Die Neuschneemengen liegen zwischen 2 und 5 cm. Im Bergland bleibt es weiter winterlich.

In der Nacht zum Montag gibt es im Süden Schauer, die bis in tiefe Lagen in Schnee übergehen.  Auch an der Küste treten weitere Schneeregen oder Graupelschauer auf. Dabei besteht Glättegefahr durch Schnee und Schneematsch.

Am Rosenmontag entwickeln sich bei rasch wechselnder Bewölkung teils kräftige Schnee- oder Graupelschauer, die von kurzen Wintergewittern mit Graupel begleitet sein können. Zwischen den Schauerwolken kommt zeitweise die Sonne hervor. Im Tagesverlauf beruhigt sich das Wetter von Westen her.

Veröffentlicht am 11.02.2018 17:57 von Angelo D Alterio

Über Angelo D Alterio 3016 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel