In der Nacht zum Montag regnet es im Südosten Bayerns zum Teil recht kräftig.

Wettergefahren in der Nacht zum MontagHeute hat sich im ganzen Land deutlich kühlere und wieder angenehmere Luft durchgesetzt, unter schwachem Hochdruckeinfluss scheint auch vielfach die Sonne, nur im Westen tauchen nachmittags neue Schauer und einzelne Gewitter auf. Leicht wechselhaft geht es auch in die neue Woche, bevorzugt im Süden ist es meist trocken mit häufigem Sonnenschein und Schauer sind meist selten, nördlich des Mains bringen aus Westen schwache Tiefausläufer auch zeitweise Regen oder Schauer.Heute Nachmittag ziehen zwischen der Eifel und der Nordsee Schauer auf, in NRW und im Emsland sind auch kurze Gewitter möglich, aber es ist nicht mit Unwettern zu rechnen. Sonst wechseln sich Quellwolken mit sonnigen Abschnitten ab und es bleibt überwiegend trocken. Nur im Südosten des Landes kann es bei meist wolkigem Himmel mit wenig Sonne ebenfalls Schauer geben. Auch direkt über dem Schwarzwald ist der ein oder andere Schauer, vielleicht auch mit Blitz und Donner nicht ganz auszuschließen. Es wird angenehm warm bei Höchstwerten von 17 bis 24 Grad, die höchsten Werte im Osten.In der Nacht zum Montag regnet es im Südosten Bayerns zum Teil recht kräftig. Dabei werden bis Montagmittag gebietsweise Regenmengen zwischen 25 und 35 Liter pro Quadratmeter erwartet. Ansonsten fallen die Schauer und Gewitter im Westen und Nordwesten allmählich zusammen und es stellt sich verbreitet eine ruhige Nacht ein, in der sich örtlich Nebel bildet.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.