In der Nacht zum Montag, Unwettergefahr im Süden des Landes

Vor allem in der Nacht zum Montag besteht in Bayern und in Baden Württemberg, lokale Unwettergefahr durch schwere Gewitter, welche mit Hagel und schweren Sturmböen einhergehen können.

Am heutigen Sonntag bestimmt das umfangreiche Tiefdruckgebiet Bernd, dass Wetter über Deutschland. Zunächst wird auf dessen Vorderseite schwülwarme subtropische Luft in den Süden des Landes geweht, dabei steigen die Temperaturen im Tagesverlauf auf 28 bis 32 Grad an. Am Abend erreicht aus Nordwesten her eine Kaltfront den Freistaat, Baden und Württemberg in dessen Verlauf sich teils unwetterartige Gewitter bilden, welche mit Hagel, Starkregen und schweren Sturmböen einhergehen können.

Aktuelle Wetterlage für den Freistaat Bayern

Zunächst sonnig und heiß, mit Temperaturen zwischen 27 und 34 Grad. Am Abend von Nordwesten her, teils heftige Gewitter mit Unwettergefahr. 

Am Sonntagvormittag im nördlichen Franken bedeckt, am Mittag dort Sonne-Wolken-Mix, am Abend einzelne starke Gewitter. In der Mitte und im Süden Bayerns ganztägig sonnig.

An der Rhön 24, sonst sommerlich-heiße 30 bis 34 Grad. Meist schwacher, in Franken hingegen stark böiger Südwestwind mit stürmischen Böen in exponierten Lagen. In der Nacht zum Montag von Nordwesten her schauerartiger Regen, gebietsweise zuvor Gewitter mit Sturmböen, vereinzelte Unwetter mit orkanartigen Böen nicht ausgeschlossen. 18 bis 13 Grad.

Aktuelle Wetterlage für Baden und Württemberg 

Zunächst sonnig und heiß, dabei werden Temperaturen von 25 bis 32 Grad erreicht. Zum Abend hin zunehmend schwül, dabei die Gefahr von teils unwetterartigen Gewittern, welche mit Starkregen und schweren Sturmböen einhergehen können. 

Am Sonntagvormittag und im weiteren Tagesverlauf viel Sonne, im Norden von Baden Württemberg anfangs noch dichte Wolken. Ab dem späteren Nachmittag von Nordwesten Quellwolken und einzelne, teils schwere Gewitter.

Höchstwerte von 25 Grad im Bergland bis 31 Grad am Oberrhein. Schwacher bis mäßiger Südwestwind mit starken, im Norden auch steifen Böen. Im Hochschwarzwald stürmische Böen.

Auf exponierten Schwarzwaldgipfeln Sturmböen, in Gewitternähe teils orkanartige Böen. In der Nacht zum Montag stark bewölkt bis bedeckt. Zunächst weitere Schauer und teils schwere Gewitter. Im Verlauf der Nacht gebietsweise schauerartiger, teils auch gewittriger Regen. Minima 18 bis 14 Grad. Auf Schwarzwaldgipfeln stürmische Böen, exponiert Sturmböen aus Südwest, im Laufe der Nacht nachlassend. In Gewitternähe teils orkanartige Böen.

Fazit: Vor allem in der ersten und zweiten Nachthälfte besteht im Süden des Landes eine erhöhte Unwettergefahr durch heftige Gewitter. Bitte beachten Sie, dass diese Gewitterzelle lokal auftreten.

Nutzen Sie unsere UWA-Warnapp, damit sie immer im Bilde über mögliche Unwetterlagen in Deutschland sind. Erhältlich für Iphone und Android. Installation über diesen Link

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser UWA Radarwarn HD steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren. Ab sofort neu bei uns: Live Wetterwarnungen für über 11.000 Städte und Gemeinden in ganz Deutschland.
Über Angelo D Alterio 4118 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel