In der Nacht zum Samstag Gebietsweise Schnee- und Graupelschauer

Auch am Samstag bleibt es unter dem Einfluss von Tief Evi wechselhaft. In der Nacht zum Samstag Gebietsweise Schnee- und Graupelschauer.

In der Nacht zum Samstag kommt es zu weiteren Schnee-, Schneeregen– oder Graupelschauern, vereinzelt zu Gewittern. Dabei ist die Schauerhäufigkeit und -intensität im Süden höher als im Norden. Oberhalb 200 bis 400 Meter kommen 1 bis 5 cm, in Staulagen stellenweise um 10 cm Neuschnee zusammen.

Im Hochschwarzwald und auf den Alpengipfeln muss mit Sturmböen gerechnet werden. An der Nordsee treten steife Böen, ebenfalls aus Südwesten auf.

Auch am Samstag weitere Schneefall lokal bis in tiefe Lagen

Am Samstag entwickeln sich weitere Schnee-, Regen- oder Graupelschauer. Schon im Laufe des Vormittags setzen von Frankreich her länger andauernde Niederschläge ein, die sich über Baden-Württemberg, das Saarland und die Pfalz hinweg ost-nordostwärts ausbreiten.

Zum Teil schneit es bis ganz nach unten, bevor die Schneefallgrenze von Südwesten her etwas ansteigt. Streckenweise wird es glatt durch Schnee oder Schneematsch. In Lagen oberhalb 200 bis 400 Meter fallen einige Zentimeter Neuschnee.

Im mittleren und höheren Schwarzwald können bis in die Nacht zum Sonntag um 10 cm, in exponierten Staulagen sogar um 20 cm Neuschnee zusammenkommen.

Veröffentlicht am 19.01.2018 20:30 von Angelo D Alterio

Über Angelo D Alterio 3287 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel