In der Nacht zum Sonntag aus Westen her Schneefall

Im Norden und Nordwesten deutliche Windzunahme

Am Sonntag gerät Deutschland unter den Einflussbereich von Orkantief Ondora, welches mit seinem Zentrum im Bereich von Island liegt. An dessen Kaltfront bildet sich ein kleines Randtief. Vor allem im Norden und Nordwesten wird der Wind deutlich zulegen. In der zweiten Nachthälfte Schneefall aus Westen. (Glättegefahr)

Am Samstagabend nimmt die Frostgefahr allgemein zu. Vereinzelt kann es geringfügig schneien oder etwas Sprühregen geben. Dadurch muss in Gebieten mit Frost streckenweise mit Glätte oder Glatteis gerechnet werden.

Im Westen und Nordwesten verdichten sich die Wolken und nachfolgend kommt in der zweiten Nachthälfte Schneefall auf.

Meist liegen die Neuschneemengen zwischen 1 und 3, lokal um 5 cm in 6 Stunden.

Unterhalb von etwa 400 Meter geht der Schnee allmählich in Regen über. Auf den Straßen gibt es streckenweise Glätte durch Schnee und Schneematsch.

Deshalb liebe Narren, wenn Sie heute Nacht von einer Karnevalsveranstaltung heimkehren möchten, passen Sie auf im Straßenverkehr.

Deutliche Windzunahme im Norden und Nordwesten

Der Wind aus Südwest bis Süd frischt im Westen und Nordwesten in der zweiten Nachthälfte deutlich auf. Dann muss dort, sowie im Bergland mit Windböen in Gipfellagen sowie an der Küste mit stürmischen Böen und exponiert mit Sturmböen gerechnet werden. Auf dem Brocken sind erste schwere Sturmböen zu erwarten.

Am Sonntag kommt der leichte Schneefall weiter Richtung Osten und Süden voran. Die Schneefallgrenze liegt meist bei etwa 400 bis 600 Metern, in den östlichen Bundesländern anfangs tiefer.

Die prognostizierten Neuschneemengen betragen meist zwischen 2 und 5 cm in 12 Stunden, in den Nordweststaulagen einiger Mittelgebirge in Verbindung mit wiederholten Schauern auch bis 5 bis 10 cm.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.