In der Nacht zum Sonntag gebietsweise Schnee, verbreitet Frost.

Die Großwetterlage stellt sich komplett um und es baut sich eine Hochdruckzone auf, die von den Azoren über die Britischen Inseln bis nach Skandinavien reicht.

Das hat zur Folge, dass sich an der Südostseite der Hochdruckzone in den kommenden Tagen eine nordöstliche Strömung einstellt, mit der kältere Luft aus Nordosteuropa zu uns gelangt.

Am Samstagabend kommt es erneut schauerartig verstärkte Niederschläge. Diese fallen im Tiefland teils als Regen, teils als Schnee.

Im Bergland fällt ab etwa 400 Meter durchweg Schnee, der dort auch liegen bleiben kann. (Glättegefahr durch Schnee und Schneematsch)

In der Nacht zum Sonntag gibt es weitere schauerartig verstärkte Niederschläge. Insbesondere am Alpenrand, über der Mitte sowie in Schleswig-Holstein, fällt der Niederschlag auch nennenswert aus.

Bei verbreitet leichten, im Bergland auch mäßigen Nachfrösten, sind in den angesprochenen Gebieten bis Sonntagmorgen 1 bis 5 cm an Neuschnee möglich, am Alpenrand lokal auch etwas mehr.

 

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.