In der Nacht zum Sonntag im Osten vereinzelt Reifglätte möglich

Am Wochenende bestimmt Hoch Johanna das Wetter in Deutschland. Nach einem turbulenten Tiefdruckgebiet Yannik, ist so langsam aber sicher wieder ruhe in die Wetterküche gekommen.

In der kommenden Nacht muss vor allem im Osten von Deutschland mit örtlicher Reifglätte gerechnet werden, die Temperaturen können bis auf -4 Grad zurück gehen. Auch im übrigen Deutschland, außer im Westen und Nordwesten, kann es Frost bis -2 Grad geben.

Ansonsten bleibt es weiterhin ruhig, markante Wettergefahren sind nicht zu erwarten. Auch am morgigen Sonntag bleibt es Warnfrei. Im Norden und im Osten von Deutschland wechseln sich Wolken und Sonne ab. Im Nordosten kann es vereinzelt auch ein wenig Regen geben.

Im übrigen Land erwärmt sich die Luft auf 10 bis 14 Grad, in einigen Flusstälern im Westen und im Südwesten auf 17 bis 18 Grad.

Am Montag ziehen zwischen Oberrhein und der Nordsee einige Wolkenfelder durch. Ab und zu sind dort auch ein paar Tropfen Regen möglich. Nach Osten hin scheint hingegen vielerorts die Sonne und der Tag bleibt trocken. Die Höchstwerte liegen im Nordosten zwischen 7 und 11 Grad, sonst werden 12 bis 16 Grad erwartet.

Über Angelo D Alterio 2680 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.