In der Nacht zum Sonntag örtlich bitterkalt

In den Medien nennt man es „Russenkälte“ , „Kältepeitsche“ oder „Kältebombe“ aber eigentlich ist es einfach nur Winter. In der Nacht zum Sonntag wird es örtlich bitterkalt, dabei sinken die Temperaturen bis auf -15 Grad ab

Deutschland liegt derzeit unter dem Einfluss eines kräftigen Hochs über Nordeuropa, dabei wird sehr kalte und trockene Luft zu uns geführt. An der Ostseeküste muss mit Schneeschauern durch den Lake Effect gerechnet werden.

Heute Abend und in der Nacht zum Sonntag lässt der Ost-Nordostwind in der Mitte und im Süden etwas nach.

Im Südwesten treten besonders in freien Lagen und im höheren Bergland aber weiterhin einzelne steife bis stürmische Böen, im Hochschwarzwald Sturmböen oder schwere Sturmböen auf. Dort, wo ausreichend Schnee liegt, muss mit Verwehungen gerechnet werden.

Von der Ostsee her ziehen Schneeschauer ins angrenzende Binnenland, die ganz räumlich eng begrenzt Neuschneemengen bis oder etwas über 5 cm bringen können. Es gibt mäßigen Frost (-5 bis -10 Grad), mit Ausnahme größerer Teile Nord- und Westdeutschlands vielerorts strengen Frost unter -10 Grad.

Am Sonntag herrscht verbreitet Dauerfrost, nur den Rhein entlang (außer am Hochrhein) steigt die Temperatur kurzzeitig noch mal in den leichten Plusbereich. Im böigen Ost-Nordostwind fühlen sich die Temperaturen allgemein deutlich kälter an.

Dazu die Video Animation Signifikante Wetter von heute Samstag 16.00 Uhr bis morgen Sonntag 19.00 Uhr 

Über Angelo D Alterio 3643 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel